ins Jenseits liken

5792131696_02e4a13584_z

Kürzlich `likte´ ich den Kommentar einer inzwischen Verstorbenen und haderte anschließend mit mir, ob das richtig war.

Meine Blogstatistik zeigte an diesem Tag, dass ein alter Text von mir mehrfach aufgerufen worden war. Da ich nach fast 700 Beiträgen den Überblick verloren habe, was ich, wann genau, unter welchem Titel veröffentlicht habe, überflog ich rasch den Text, sowie die dazugehörigen Kommentare. Der letzte Kommentar stammte von einer verstorbenen Bloggerin, doch hatte ich ihn aus unerfindlichen Gründen als einzigen nicht beantwortet. Mein eben entdecktes Versäumnis dauerte mich. Es tat mir sehr Leid, dass ich ihr, trotz ihrer freundlichen Worte, kein Echo gegeben hatte. Nach einigem Zögern klickte ich deshalb das `gefällt mir´-Sternchen an. Das erschien mir besser als gar nichts und weniger absurd, als ihr, im Wissen, dass sie nicht mehr lebte, noch zu antworten.
(Damals, als der Kommentar veröffentlicht wurde, gab es diese Funktion bei wordpress noch nicht, sonst hätte ich vielleicht…)

Nachdem das Sternchen gesetzt war, fühlte ich mich noch miserabler. Es kam mir plötzlich idiotisch und vor allem unredlich vor, klammheimlich und von aller Welt unbemerkt, diese elegante Methode gewählt zu haben, mein schlechten Gewissens zu beruhigen. Die Verstorbene wird das `Like´ nicht mehr bemerken und sie kann sich nicht einmal mit einer ironischen oder scherzhaften Bemerkung dagegen wehren, dass ich im Nachhinein versucht habe mich besser zu machen, als ich war. Das Ganze nutzte also nicht ihr, sondern allein mir. Eine posthume Wiedergutmachung für versäumte Aufmerksamkeit, oder Achtsamkeit, wie man heute gerne sagt, kann es nicht geben und ich bezweifle auch, dass so etwas zu Lebzeiten eines Menschen möglich ist. Zudem stellte sich mir die Frage, ob da überhaupt etwas gut zu machen war. Wir waren schließlich keine Freunde und auch keine `best buddies´ gewesen, und ich hatte sicher nicht mit Vorsatz ihren Kommentar unbeantwortet gelassen. Was sollte also das Gelike?
Ich saß eine Weile da, überlegte hin und her und starrte das Sternchen unter dem Kommentar an. Sollte ich es jetzt einfach wieder wegmachen? Durfte ich das? Würde ich nicht spätestens in diesem Augenblick der Toten Unrecht tun, indem ich ihr etwas wegnahm?

Um es kurz zu machen: ich habe noch einmal die Seite der verstorbenen Bloggerin besucht, die bis heute in meiner Liste der abonnierten Blogs steht, ich habe mir ihr Gesicht angeschaut, ihren letzten Eintrag, habe die Abschiedsworte ihrer FreundInnen und LeserInnen gelesen und hatte das tiefe Gefühl, dass es richtig war ihr mit einem kleinen Sternchen einen Gruß zu schicken.

Ich habe nicht `geliked´, ich habe einen Stein auf ihr Grab gelegt.

 

 

 

 

 

Bild: Tony Takitani, Flickr
Lizenz: https://creativecommons.org/licenses/by-nd/2.0/