Wer, wie was?

SAMSUNG

 (Plakat der Grünen, Abwählkalender-Kampagne 2013)

Keine strengeren Regeln gegen Abgeordnetenbestechung

Auch eine Verschärfung der Regeln gegen Abgeordnetenbestechung fand keine Mehrheit – Union und FDP lehnten eine entsprechenden Antrag ab. SPD und Grüne hatten eine namentliche Abstimmung erzwungen, damit die Koalition für oder gegen schärfere Korruptionsregeln Farbe bekennt. Rot-Grün wollte eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren, wenn sich Abgeordnete für eine Gegenleistung in bestimmter Weise verhalten. Die Koalition argumentierte, es gebe bereits Regeln.

(tagesschau.de, 27.0.2013)

————————————

Ich wähle übrigens nicht. Warum nur?