Die Ahornblätter winken wieder und der Bekannte wartet auf Untersuchungsergebnisse. Ich warte mit ihm.
Meine eigenen Ergebnisse werde ich Ende nächster Woche bekommen. Das Herz stolpert und nach einem kurzen stationären Aufenthalt zeichnet jetzt ein kleiner schwarzer Kasten auf, was sich in meinem Brustkorb tut.

Dass die Infektionszahlen wieder derart ansteigen würden, konnte ich mir, trotz aller Warnrufe, nicht vorstellen. Wissenschaftler können tatsächlich Propheten sein. Die Politik setzt indes auf das, was sie Freiheit und Eigenverantwortung nennt.
Gestern noch eine strikte Gegnerin von Zwang, bin ich heute dafür, die Impfpflicht gesetzlich festzuschreiben. Unser Gesundheitssystem darf nicht zusammen brechen. Viel fehlt nicht mehr. Die Jecken jauchzen.
Soviel zu Corona.


Der Herbst gefällt mir besser als befürchet. Winzige Wassertröpfchen hängen in der Luft, am Abend steigt Nebel auf und die gefallenen Blätter leuchten aus sich selbst heraus, wie Glühwürmchen am Waldesrand.

15 Kommentare zu “

  1. Ach du meine Güte … Es sollte sich doch langsam herumgesprochen haben, dass diese ganze Impferei außer dem wagen Versprechen, einer mikrobisch kleinen Risikogruppe eventuell einen Krankheitsverkauf zu abzudämpfen (das aber auch nur vielleicht und nur nach regelmäßiger Nachboosterung, Garantien gibt es keine, Haftung schon gar nicht) praktisch nichts bringt. Eine „Impfpflicht“ wird das Infektionsgeschehen höchstens negativ beeinflussen: Die Leute werden nämlich aufgrund falscher Sicherheits-Versprechen nachlässiger und ab geht die Ansteckungsrate. Ich kann ja verstehen, dass sich Menschen mit gesundheitlicher Vorbelastung durch die Panikmedien entsprechend verunsichern lassen, aber man sollte doch bei den Fakten bleiben.

    Gefällt 1 Person

      • Dein Glaube heißt Wissenschaft … ? ;-) Abgesehen von diesem Freud’schen Schlenker: Die Wissenschaft wird dir bestätigen, dass die COVID Impfstoffe im besten Fall dem Selbstschutz dienen (und wie gesagt, selbst das ist nicht bestätigt). Sie machen dich weder immun noch schützen sie vor Ansteckung. Was soll auf dieser Grundlage also bitte eine Impfpflicht ausrichten?

        Gefällt 1 Person

        • Selbstschutz, der vor schweren Verläufen bewahrt, nützt all denen, die im Krankenhaus arbeiten und vollkommen erschöpft sind, und jenen, die aus unterschiedlichsten Gründen ein Intensivbett benötigen.
          Mach Dir keine Sorgen, ich hab keine Verbindung in die Politik und sowieso kein Mitspracherecht.

          Die Sache läuft mehr und mehr aus dem Ruder und ich wünsche uns allen Gesundheit und starke Nerven.

          Gefällt 4 Personen

          • Eine Verbindung in die Politik habe ich hier auch nicht unterstellt. Krankenhäuser und Intensivstationen sind in jeder Grippesaison überlastet und werden im übrigen seit Jahren kaputt rationalisiert. Wie da ausgerechnet eine sich als weitestgehend wirkungslos erwiesene „Impfung“ Abhilfe schaffen soll, erschließt sich mir nicht. Dass die Politik in Zeiten allgemeiner Hilflosigkeit gerne Schuldige präsentiert (in diesem Falle eben die „Ungeimpften“), ist keine Neuheit. Aber wir haben ja immer noch einen eigenen Kopf zum denken, nicht wahr? Nüscht für unjut, ich bin auch schon wieder weg.

            Gefällt mir

      • Falls deine ‚Glaubensrichtung‘ (interessanterer Ausdruck im Zusammenhang mit Wissenschaft) nun tatsächlich an Fakten interessiert wäre, welche nicht zwangsweise zu alternativen Ansichten führen müssen, könntest du dich selbstverständlich umfassender informieren, als es offenbar deine Quellen imstande sind zu tun.
        https://corona-transition.org/chinesische-studie-zeigt-die-impfung-reduziert-die-immunkrafte
        Als nahezu grotesk finde ich deine Erkenntnis, daß ‚Wissenschaftler Propheten sein können‘ in dem von dir postulierten Sinn: bereits vor einem Jahr gab es Stimmen von tatsächlichen, nicht selbsternannten Experten, wie zB Molekularbiologen, welche vor einem rapiden Ansteigen der Ansteckungsrate warnten, welche durch Massenimpfungen ausgelöst werden könnte. Ich se3lbst kann deren Methoden nicht nachvollziehen, weil ich eben keiner bin – bezeichnend ist für mich jedoch, daß all diese Gegenstimmen zur Meinung des Mainstream ganz offensichtlich unterdrückt werden. Und dieser Umstand macht mich skeptisch; weil ich mich dessenthalben fragen muß, weshalb es offenbar zu einer 100%-Impfrate kommen soll… und was kommt danach ? die 4., 5. … 12. Mutation ? Ein lebenswertes Leben an der Nadel und dennoch Überträger ?
        Nebenbei: in den Krankenhäusern liegen zunehmend Personen, welche bereits 2 Impfungen intus haben. Und nun ?

        Gefällt mir

        • 1. Ich überlege, demnächst Ironie zu kennzeichnen (siehe: Religion, Prpphet). 2. Die von Dir verlinkte Quelle, die eine einzelne Studie aufführt, die zudem die Nebenwirkungen eines in Europa weder zugelassenen noch anerkannten Impfstoffess aufführt, ist im Zusammenhang mit einer hier angedachten Impfpflicht bedeutungslos.

          Da ich nach wie vor Team Wissenschaft bin und quasi von einem Rudel Ärzte aufgezogen wurde, vertraue ich den Impfungen und erinnere daran, dass Impfungen bereits die Pocken ganz und Polio und Masern weitestgehend ausgerottet haben.

          Ich drückd die Dauemn, dass u gut und gesund durch die Pandemie kommst.

          Gefällt 3 Personen

          • Es ist nicht nötig, redundant Ironietags zu verwenden, wenn jene, vielleicht ungewollt, von selbst zutage tritt.
            Für mich gilt der Grundsatz: solange belegbare Fakten nicht wissenschaftlich (bzw durch unwiderlegbare Ergebnisse in der Praxis) widerlegt werden, sondern per se indiskutabel sind, so lange kann sich Wissenschaft irren. Dank Galileo Galilei, der zu den schlimmsten Ketzern der westlichen Menschheitsgeschichte überhaupt gehörte, muß ich mich immerhin bei Reisen nicht vorm Sturz über den Rand der Scheibe fürchten – und genau deshalb versuche ich, über jenen, einigermaßen unscharfen Rand zu sehen, den die ‚anerkannte‘ Wissenschaft mir vorgibt. Wobei ich gerne einräume, daß bei einer Anzahl von 11 Testpersonen des Praxisversuches in China, das Ergebnis bestenfalls ein Hinweis auf seine Richtigkeit sein kann und der Schluß auf Allgemeingültigkeit erscheint mir etwas gewagt und vorschnell.
            Im Übrigen befinde ich mich innerhalb eines Kreises geimpfter sowie ungeimpfter Personen, welche zwanglos, also ohne Glaubensrichtung, miteinander diskutieren können. Darunter befinden sich auch kritisch gebliebene Ärzte, dies nebenbei. Ich kann daher direkt vergleichen: Genesene haben die größte Anzahl an Antikörpern, welche sich nur langsam abbauen, während künstlich hervorgerufene dies um ein Vielfaches schneller tun … Die größte Diskrepanz aus meiner Erfahrung: Laut Zertifikat eines unabhängigen Labors und privaten Tests hatte ein Genesener (ungeimpft) nach 9 Monaten nach dem Überstehen der Infektion einen Wert von >1000 BAU/l, ein Geimpfter nach 3 Monaten 2,4 (zweikommavier). Meine Skepsis kommt also durchaus aus der erlebten Praxis und nicht aufgrund eines Glaubensbekenntnisses zustande. Und ich frage mich selbstverständlich, aus welchem Grund einige wenige Spezialisten, welche sich ihr Leben lang mit der Materie auseinandersetzten, sich so vehement gegen ihre zahlreicheren Kollegen wehren, welchen man täglich eine Stimme gibt, sich nicht der Meinung des Mainstream anschließen und dadurch weder Existenzgrundlage sowie Reputation gefährden – vielleicht, weil sie Wissenschafter sind, welche ihre Disziplin ernster nehmen als andere, die aus dem Nichts kamen und über Nacht zu Experten avancierten ? Möglicherweise sind es jedoch bloß eine Handvoll Querulanten oder von Putin gekauft, das ist nicht auszuschließen – allzuviele sind es ja nicht.
            Dein Hinweis auf die Wirksamkeit der klassischen Impfungen hinkt: diese werden bzw wurden nicht mit experimentellen, sondern erprobten Vakzinen durchgeführt und hatten minimale ‚Nebenwirkungen‘ soviel ich weiß, welche bei den zugelassenen, auf welche du selbst indirekt als die ‚Guten‘ hinweist, aktuell durchaus gehäuft auch mit dem Exodus vormals junger, gesunder Menschen enden…
            Nein, ich kann deine Überzeugung nicht nachvollziehen angesichts vorhandener, für mich relevanter Fakten und das muß ich auch nicht können. Ich bin übrigens kein überzeugter Impfgegner.
            Alles Gute auf deinem, wie mir scheinen will, doch leicht glaubensbasiertem Weg !

            Gefällt mir

        • P.S.

          Ich lass mich so lange impfen, wie e nötig ist und auch meinetwegen alle paar Monate, denn ich vertraue der Impfung bzw. ziehe ein paar Nebenwirkungen einer Erkrankung vor.
          Ein Leben an der Nadel führen die Junkies am Kotti.

          Und zu Deiner Anmerkung über die Anzahl Geimpfter in den Kliniken:
          wenn irgendwann alle geimpft sind, werden nur noch Geimpfte im Krankenhaus landen. So ist das bei Impfungen, die keinen 100 %igen Schutz bieten. Es werden aber nicht 5 -10% der 83 Mio Einwohnerinnen Deutschlands auf Intensiv landen, obwohl sich alle infizieren werden.

          Gefällt 2 Personen

  2. Ich drücke den Daumen, dass die Untersuchungsergebnisse keinen Stoff für die Katastrophenchronistin bieten werden und wünsche auch sonst Glück und Wohlbefinden.
    Ja, die Herbstblätter sind toll!
    Viele Grüße vom Stadtrand.
    Herr Zamperoni sagt immer: Bleiben Sie zuversichtlich! (voraussetzend, man sei es bereits oder immer noch).
    Als Erinnerung daran, dass die Welt nicht nur schwarz ist, dennoch ganz gut.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.