Buchen

Unversehens und beinahe über Nacht verwandelt pfirsichweiche, schwülwarme Fülle sich in loses Flatterband. Ein getrocknetes Blatt an einem Spinnfaden in einem Wald voll Totholz.
Pläntern.

Der Blick versucht, ein sich andeutendes Lächeln zu fangen, festzuhalten als ersten Punkt in einem noch zu zeichnenden Bild der Zuversicht. Entspanntheit simulieren und zugleich anregen durch seitliches Kniewippen, Surfer der guten Stimmung. Reiter der Spiegelneuronen.

Eitelkeit und Bedürftigkeit sind die Gegenspieler der Loyalität.

 

//

 

Besitz gibt sich das Pseudonym: (bitte ergänzen)

//


Die Buche:

Äste, Zweige, Laub, alles kennt nur eine Richtung: die waagerechte. Nebeneinander zu einer Fläche, einer sanft geneigten grünen Ebene angeordnet, schwebt das vergoldete Grün in der Sonne, durchleuchtet wie die geheimnisvolle Geisha im Tassenboden. Lichtglimmende Tafeln – Terrassen – Etage für Etage bis hinauf zur Krone.

 

Die auf dem Nachhauseweg gesammelten Blumen kassierte unsere Mutter gleich unten an der Haustür und warf sie in den Müll. Das war vor der Desensibilisierung des Kanzlers, die dieser später an sich selbst vornahm, wie er auch kleinere Operationen an uns Kindern von eigener Hand erledigte.

 

 



Mein Garten, mein Glück.

 

 

 

 

 

 

Bild: Frank Vassen, flickr, Buchenwald auf der „Hohen Mark“, Elsenborn, Ostbelgien
Lizenz: https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/

9 Kommentare zu “Buchen

    • Das ist ein riesiges und schönes Kompliment für das ich Dir sehr danke!

      Und ich will Dir etwas verraten: die Buchen zu beschreiben war tatsächlich Arbeit. Seit Tagen habe ich darüber nachgedacht, was ich da sehe und wie es sich beschreiben ließe, ohne technisch zu klingen. Dass es mir nun halbwegs gelungen ist und Dir auch noch gefällt, macht mich zufrieden.

      Gefällt 2 Personen

    • Buchen, Robinien, Kastanien und Espen- über die könnte ich vielleicht mal schreiben. oder über Weiden und Kugelahorn und Platanen. Hier und da habe ich das schon getan. Auch über Kiefern und Eichen in dem kleinen Wäldchen bei Johannistal schrieb ich schon. Mal sehen was kommt.
      Danke für die Anregung und natürlich für die freundlichen Worte!

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.