Alto, Alta

Immer wenn ich versuche, faul zu sein, kommt irgendetwas dazwischen. Zum Beispiel Planung und Vorbereitung einer Reise.

Auf meinem Rechner befinden sich Dutzende angefangener Texte.
Sie tragen Titel wie Chronische Tachinose oder El idiota eres tu.
Natürlich wird keiner von ihnen dem Ernst der Lage und der Leichtigkeit i.S.v. Gewichtslosigkeit des Lebens gerecht.

In meinem Küchenschrank liegt eine ausgetrocknete Zitrone.
Wieso sie, anders als alle ihre Vorgängerinnen, keinen Schimmel angesetzt hat, weiss ich nicht. Gerne hätte ich etwas zu Herrn Ackerbaus einzigartiger Mould-Sammlung beigetragen.

 

Und sonst?
Der Grat auf dem ich mich bewege, lässt mich ob der Aufstiegshöhe bzw. der Falltiefe jubeln und erschaudern. Alles eine Frage der Perspektive.

 

Der Unterfranke schickt ein Foto vom Zugspitzengipfel.
Noch drei Tage bis zu den Alpen.

11 Kommentare zu “Alto, Alta

    • Ich hab die Zitrone in den Küchenschrank getan und dort auf ein Porzellantellerchen gelegt.
      Von Kühlschranklagerung hätte ich mir niemals den begehrten Zitronenschimmel zu erhoffen gewagt. Nun scheint aber mein Küchenschrank eher zum Mumifizieren geeignet zu sein.

      Ich werde mich immer mal aus den Bergen melden.

      Eine gute Zeit wünsche ich Ihnen!

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.