In des Lebens Dunkel

Gleich zwei Mal innerhalb einer Woche bringt der Paketbote Geschenke. Für die Besinnlichkeit einen Adventskranz und für die Sinnlichkeit ein batteriebetriebenes Orgasmotron mit Vibrationsfunktion. Der Kranz steht aus Tierschutzgründen auf der Terrasse. Das Orgasmotron benutze ich alle zwei Stunden und fühle mich anschließend so entspannt, wie nach einem Wochenende zu zweit.

Zum ersten Mal gesehen, habe ich so ein Gerät auf einem Touristenmarkt in Barcelona. Damals besuchte ich zusammen mit dem Argentinier die Stadt, in der Hoffnung auf diese Weise auch die letzte schmerzhafte Erinnerung an den Mann zu überschreiben, dem ich hier Jahre zuvor begegnet war und den ich nach 18 gemeinsamen Monaten gewillt war auf Nykobing Falster zu ehelichen. In einem besonnenen Moment hatte ich die Sache dann aber doch abgeblasen, trauerte, hungerte und psychosomatisierte ein Jahr lang, um anschließend meine Haare kurz zu schneiden und Herrenanzüge auf dem knochigen Leib zu tragen.

Nachdem ich meine Haare vor zwei Jahren wieder einmal raspelkurz habe schneiden lassen, sind sie inzwischen bis zur Rückenmitte nachgewachsen und statt zu hungern, werde ich dieses Mal essen, bis der Nabel glänzt.