let it flow

8429302905_b5e95781ea_z.jpg

Ich lese von einer Flaschenpost, die nach über 130 Jahren auf der anderen Seite der Erde gestrandet ist und ich stelle mir vor, wie in dieser Zeit, noch vor Errichtung des Eiffelturms und dem Aufsteigen der ersten Zeppeline, ein kleiner Junge in kurzen Hosen an einem sonnigen Sonntag nach dem Kirchgang am weißen Isarstrand stand und seine in Glas verpackte Botschaft in den Fluss warf über den der bayerische Himmel sein ewiges Blau spannte. Vorbei an treidelnden Lastkähnen und an schaufelradbetriebenen Ausflugsschiffen trieb die Flasche sodann in Richtung Meer, um schließlich nach einer langen Reise, vier Generationen später in Australien anzukommen.
Womit der Beweis erbracht wäre, dass die Meere tatsächlich miteinander verbunden sind, schließe ich die Geschichte und warte darauf, daß du als Küstenbewohner diese Bemerkung fachgerecht kommentieren wirst. Was ja vorher noch völlig offen war? sagst du dann auch erwartungsgemäß und da ich auf dem Ironieohr aus Prinzip und aus Verständnismangel taub bin, frage ich dich was du denkst, welche Route die Flasche von München aus wohl genommen haben wird. Ich mag deinen Blick, wenn du nicht sicher bist ob ich dich auf den Arm nehmen möchte oder ob ich gerade echtes Interesse bzw. Wissenshunger zeige und ich begegne dieser Prüfung mit aufmerksamen und arglosen Gesichtsausdruck. Naja, sagt du, die Isar mündet in die Donau und die Donau bekanntermaßen ins Meer und da war die Flasche dann wohl ein bißchen unterwegs.
Dann ist die Isar ja gar kein richtiger Fluss, sage nun ich und du, der du dich gerade wieder in deine Lektüre vertiefen wolltest, lässt das Tablet sinken und schaust mich an. Wieso das denn nicht, sagst du nach einer Weile und deine Stimme klingt ein klein wenig gereizt. Da erkläre ich dir, dass ein Fluss, der in einen anderen Fluss hineinfließt für mich kein eigener Fluss ist, so wie etwa ein kleiner Finger auch nichts eigenständiges ist und deshalb z.B. auch keine separate Geburtsurkunde bekommt, selbst dann nicht, wenn ich ihm einen Namen gegeben habe, was ja manche Leute durchaus mit ihren Körperteilen oder mit Flussbruchstücken zu tun pflegen. Du machst also ganz im Ernst die Einordnung ob ein Fluss ein Fluss ist oder nicht, davon abhängig, ob er in einen anderen hineinfließt?, fragst du mich jetzt und übergehst zu meiner Überraschung die Körperteilanalogie. Genau das mache ich! sage ich keck und als vernunftbegabter und ordnungsliebender Kopf erklärst du mir sogleich, dass diese Kategorisierung falsch ist und dass ein entscheidendes Kriterium für einen Fluss doch sei, dass er eine Quelle habe. Diesem Gedankengang kann ich mich nach kurzem Überlegen anschließen, gebe aber zu bedenken, dass dann aber die Flüsse, die aus lauter Flüssen bestehen, die irgendwo mal ineinandergeflossen sind auch keine richtigen Flüsse mehr wären, obwohl sie vom Ufer betrachtet doch genau so aussähen wie jene mit einer Quelle. Ob es solche Flüsse, die nur aus Flüssen bestehen und die möglicherweise nicht einmal eine Mündung haben überhaupt gibt, fragen wir uns jetzt beide, haben aber auf die Schnelle keine Antwort darauf parat, denn Geographie und Geologie interessieren uns nur mäßig und so wenden wir uns wieder unseren Rechnern zu.

Eines der Geheimnisse unserer Beziehung ist, dass du den Ball immer im Spiel hälst und ihn mir niemals ganz überlässt.

 

Keep the embers burning!

 

 

 

 

 

 

Bid: Matt Zimmerman, flickr, Morning on the Ganges at Varanasi, India
Lizenz: https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/

4 Kommentare zu “let it flow

  1. „…und warte darauf, daß du als Küstenbewohner diese Bemerkung fachgerecht kommentieren wirst.“
    Mach ich doch gerne!
    Wenn du schon schreibst, dass du drauf wartest, – selber Schuld… ;-)
    Ich antworte auf diene Gedanken schlicht und einfach mit deinem eigenen Titel: „Let it flow!“
    Let it flow, – die Gedanken, wenn man irgendwo am Ufer sitzt und den Wellen hinterherschaut.
    Let it flow, – die Gedanken, die du hier aufgeschrieben hast: ausdrucken, aufrollen, in eine Flasche damit und ab die Post! In die Isar, die Spree, die Havel, den Straßengraben, den Entwässerungskanal.
    Egal, Hauptsache du tust es!
    Eine Flaschenpost braucht keine Briefmarke und ein Gewässer braucht weder Bescheinigung, ein Fluss zu sein (als studierter Geologe könnte ich eine ausstellen) noch einen Flaschenposttransportbefähigungsausweis. Letzteren hatte der Oberrhein bei Basel auch nicht, als jemand eine Flaschenpost hineinwarf. Sie kam trotzdem in Südafrika an. Okay, da hatte der Finder noch Platz im Fluggepäck und hat bei der Reisestrecke etwas nachgeholfen, aber was solls. Da sind Phantasie und Sinn für Romantik zweier Menschen ineinandergeflossen und das hat viel weiter getragen als jede hydrographische Erörterung.

    BÄM! So ist das!
    Let it flow! – Träume, Phantasie, verpackt in verkorkte Glaskolben: Freiheitserklärungen gegen die Diktatur des Kalküls!

    https://wanderflaschenpost.wordpress.com/2016/09/15/ziel-nordsee-warum-eigentlich/

    https://flaschenposten.wordpress.com/2015/12/13/fernsehen-flaschenpost-noch-einmal-die-seltsamen-ungluecksbotschaften-der-lusitania/

    Gefällt 2 Personen

  2. Es ist eine schöne Geschichte die Du erzählst. Aber so war es nicht. Die Flasche war von einem deutschen Fracter in den Indischen Ozean geworfen worden. Vor ungefähr 130 Jahren. Die Flasche schwamm nur für 650 km und wurden an dem Strand vom Wind mit Sand bedeckt. Nun war es an der Zeit das die Fluten die Flasche wieder ausgruben. Eine Mutter mit ihrem kleinen Sohn fand sie. Es gab genaue Eintragungen wann und wo die Flasche auf die Reise geschickt wurde. Man könnte an Hand der Eintragungen auf dem Schiff alles beweisen.

    Gefällt mir

  3. Also, ich finde, jede gute Beziehung lebt davon, dass der Ball in Bewegung bleibt, man sich ihn also ständig gegenseitig zuwirft und dass man sich vor allem keine Gedanken darüber macht, wer länger im Ballbesitz ist, dies also nicht aufrechnet.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.