Aalräucherei – Zylinderstifte

4972627821_34f1b3688e_z

Endlich wieder die Muße haben, dem Läuten der Gocken am Morgen zu lauschen, sich die Handvoll Menschen vorzustellen, die diesem Ruf folgen, um sich gemeinsam an Gott zu wenden, selbst aber im Bett liegen zu bleiben und sich von dem vertrauten Dröhnen in den Schlaf zurück tragen zu lassen um irgendwann, ganz ohne Wecker und Druck, erholt zu erwachen und in der sonnigen Küche mit einem duftenden Cappucino begrüßt zu werden.

Die Ruhe des Wochenendes habe ich mit dem Sortieren von Papierkram verbracht und mich mit jedem Dokument, das ich aus den Tiefen meiner Ordner pflückte, mehr in meine zukünftige Rolle als Aufstockerin eingefunden. Die Kämpfe der vergangenen Monate haben nicht nur müde, sondern auch arm gemacht. Nix als Schulden sind geblieben; am Monatsneunten waren gerade mal 29 € auf dem Konto. Wer da nicht am Rad dreht, hat Nerven aus Stahl.  Was mich nicht umbringt usw.

Im Postfach finde ich eine Mail der Freundin. Sie wird mich mit einem Privatdarlehen unterstützen. Ich würde alles für Dich tun, schreibt sie und ich weiß, dass sie es ganz genau so meint. Ich fühle mich beschenkt, solche Menschen in meinem Leben zu haben.

Niemand würde alles für jemanden tun, sagt der Bekannte, seiner Pflicht des Zweiflers zuverlässig nachkommend. Doch, du schon, antworte ich, du würdest mir sogar eine Niere spenden… Der Bekannte überlegt ein wenig hin und her, wiegt dabei den Kopf, um den inneren Abwägungsprozess für mich anschaulich zu machen und ist gerade im Begriff zustimmend zu nicken, als ich blitzschnell nachschiebe: …wenn ich Hunger hätte.

Wir necken uns wieder und das ist so entspannend und tut so gut, nach der langen, langen und dunklen Zeit.

Bald schon wird der Bekannte sein Köfferchen packen, mich auf´s Haar küssen und mit aufrechtem Gang in Richtung Bahnhof davon spazieren. Fünf Monate war er nun hier, mich zu unterstützen, jetzt ruft der Norden mit den großen Schiffen.

Es ist schön jemanden bereits zu vermissen, der noch nicht einmal weg ist.

 

 

 

 

 

 

 

Bild: bswise, flickr
Lizenz: https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/

12 Kommentare zu “Aalräucherei – Zylinderstifte

  1. Oh! Das hört sich ja mal wieder einigermaßen positiv orientiert an!

    Aufstocker? Geht alles, wenn man es clever anstellt … :-)!

    BNK-Nachzahlung und/oder Miete löhnt das Amt (also der Leistungsträger), GdB beim Versorgungsamt beantragen (nicht mit unter 50% abspeisen lassen), Berlin-Ticket S für Geltungsbereich Berlin AB beantragen (27,50 €), Erwerbsunfähigkeitsrente beantragen, egal ob letztendlich erfolgreich oder wie lange es dauert (während der Bearbeitung darf das Job-Center Dir nicht auf den Keks gehen), …
    Es gibt in Berlin hervorragende Einrichtungen, die Dir mit Rat und Tat beiseite stehen könnten!

    Gefällt 1 Person

  2. Die Fragebögen … zu meiner Hartz-Zeit noch fieser. In meinen Zeiten gab es noch die Frage: : “ Haben sie in den letzten 6 Monaten komuliert Geschenke im Wert von mehr als dreißig Euro bekommen.“ Hatte ich. Mein Glück war Privatberatung. Eine Freundin ist Fallmanagerin.
    Zum Amt zu gehen macht ganz viel mit einem Menschen. Mir ging das so, jetzt erlebe ich das bei einer Freundin ein Stück weit mit.
    Aufstockerin klingt erstmal nach ner „besseren“ Position, dem Amt gegenüber und in meinen Ohren.
    Vielleicht gelingt es Dir, ein Ehrenamt zu finden mit Aufwandsentschädigung zu finden. Nicht der Weisheit letzter Schluß, aber 200 im Monat sind Anrechnungsfrei. Mir hat das geholfen, Schulden los zu werden.
    Bei mir ist angekommen, Du kämpfst an vielen Ecken. Ich sehe dich als starke Frau und nicht als Opfer und wünsche Dir viel Kraft und eine gute Nacht.

    Gefällt 3 Personen

  3. Ich kenn’s, ich war ja als Assistenznehmerin fast immer etwas ähnliches und dann die letzte Zeit vor der Kopf-OP Aufstocker und danach erstmal voll ALG II. Die haben mutmaßlich ihre eigenen Gutachter, wo du durch musst, irgendwann. Wenn du aber Glück hast und einen guten Fallmanager – die sind nicht alle Monster – kommst du ohne GdB in die Rehaabteilung rein und giltst da als „unvermittelbar“ sobald dein Aufstockungsverhältnis durch ist, dann lassen die dich erfahrungsgemäß in Ruhe. Mich hat über zwei Jahre niemand angesprochen oder geschrieben, andere „unvermittelbar“ gestempelte berichten ähnliches. Das Schlimmste ist der Stress vorher, wenn die einem kommen mit angemessenem Wohnraum und so einem Kram. Und nichts von Privatdarlehen oder auch Lebensmittelspende etc. sagen, du hast grundsätzlich niemanden, der/die/das dich mit irgendwas finanziell unterstützt. Du hast auch keine Hilfe im Krankheitsfall, du bist ganz alleine. Grundsätzlich, immer. Wenn du das glaubwürdig rüberbringst, könnte es sein, dass dir das Maßnahmetheater erspart bleibt. So ziemlich jeder irgendwie kranke oder behinderte Mensch – und du weißt, ich kenne viele an vielen Orten – musste sich nämlich prüfen lassen ob er/sie/es noch für Werkstatt taugt, so bald er/sie/es zeitweise im Vollbezug war, was ja leider irgendwann passieren kann.

    Gefällt 1 Person

    • Klingt fürchterlich. Ich muss die Privatdarlehen angeben. Sie sind auf mein Konto eingegangen. Ich musste mich im ER-Verfahren schon mal „nackt“ machen.
      Insofern werden sie wissen, wie es bei mir aussieht. Ehe ich mich in eine Werkstatt zwingen lasse, mache ich lieber eine Telefonhotline für Schweinkram. Glaub ich.
      Ach, ich weiß doch auch nicht….
      Wird schon wieder alles werden.

      Gefällt 1 Person

      • Schöner Mist, alles was du auf dem Konto hast sehen die (du musst – mein letzter Stand – die Auszüge der letzten drei Monate geben, sonst wird dein Antrag gar nicht erst bearbeitet) und wenn du da ein empathieloses Bearbeitertier sitzen hast ziehen die dir den Beitrag sofort von der Leistung (und der folgenden, sollte es nicht reichen) ab. Oder kommen dir vielleicht mit so Klöpsen wie, du sollst die Tiere abgeben, dann hättest du ja mehr Geld. (Nachbarin von mir ist das passiert, die bekommt wegen ihrer Weigerung sich von ihrem Hund zu trennen Sanktionen.)

        Es ist fürchterlich, da hast du Recht.

        Weißt du, was ich dir aber wirklich wünsche? Dass wer auch immer deinen Fall bearbeitet, sowohl Casemanagement als auch der „Bewilliger“, also der, der deine Bescheide ausstellt, ein „erwachsener“ Mensch ist. Mindestens über 30. Es ist demütigend wenn du da stehst und versuchst deine Situation einem Menschen Anfang 20 zu erklären, der dich für den Dreck unter den Nägeln hält und sich wer weiß was auf seinen frischen BA oder was weiß ich denn einbildet.

        Mit „älteren“ habe ich die Erfahrung gemacht, kann man vielleicht noch reden. Ich hatte sogar einmal eine Fallmangerin, die mir klar ins Gesicht gesagt hat (Assistenz ist mein Zeuge): „Eigentlich müssten Sie an meiner Stelle sitzen, Sie wissen viel mehr als ich und Ihre Konzepte und Ideen sind realistischer. Sie könnten den Leuten wirklich helfen, aber leider haben wir Einstellungsstopp.“ Keiner dieser Jungdynamiker hätte das gesagt.

        (Ob ich für die gearbeitet hätte, hätte auf einem anderen Blatt gestanden. Ich hatte immer so wenig Geld, dass ich kein Problem hatte, Dinge, die nicht mit meinem Gewissen konform gehen abzulehnen. Aber, dass mal wer die Fähigkeiten ernstgenommen hat, das war schon was Gutes.)

        Gefällt 2 Personen

        • Bis eben hab ich mir eigentlich wenig Sorgen gemacht. Ich stocke ja nur auf und das hoffentlich nicht für lange Zeit.
          Die Dame, mit der ich telefoniert habe, klang sehr freundlich und für die Darlehen habe ich wasserdichte Darlehensverträge, die mein Anwalt mir so diktiert hat. ich muss das Geld ja tatsächlich zurückzahlen, insofern wird man es mir schwerlich als Einkommen anrechnen. Aber nach all dem, was ich in den vergangenen 10 Monaten an Unfassbarem erlebt habe, ist mein Vertrauen, dass es hierzulande mit immer mit rechten Dingen zugeht, doch ein wenig ramponiert. Ich hoffe, dass dieser Abschnitt ein wenig einfacher wird, wenn nicht, werde ich andere Lösungen finden, so hoffe ich.

          Gefällt 1 Person

  4. Wenn Du nachweisen kannst, dass das Geld auf Deinem Konto ein Darlehen ist, gibt es keine Probleme, und als Aufstockerin wird nicht so schlimm. Mach Dir keine Sorgen!

    Gefällt mir

    • Das tröstet mich zu lesen. Ich versuche, mir nicht zuviele Sorgen zu machen deswegen. Wird ja nur temporär sein und nicht bedarfsdeckend. Nach all den Monaten mit Kämpfen, bin ich natürlich ein bisschen misstrauisch.

      Danke für´s Beruhigen!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.