Pechkeks

20171222_200010

Zwei Tage vor Weihnachten flattert Ärger der gröbsten Körnung (Sand, Steine, Geröll, Fels) ins Haus, und ich versuche durchzuatmen, und mich nicht zu sehr stressen zu lassen, was leidlich gelingt. Nur Kekse können jetzt noch helfen.
Die liebe U. hat mir heute einen ganz Besonderen vorbeigebracht. Er ist mir auf den Leib gebacken.

 

Wenn man wie die liebe U.weiß, dass ich zum Einschlafen die Bettdeckenzipfel jeweils links und rechts neben meine Ohren ziehe, so dass ich von oben betrachtet wahrscheinlich aussehe, wie ein Glückskeks, eine Vorstellung, die mich, albern wie sie  ist, regelmäßig zum Lachen bringt, dann ist dieser Pechkeks ein besonders schönes Geschenk, denn, schreibt die U.: wann immer ich einen Glückskeks sehe, muss ich sofort an Dich und Dein herzliches Lachen denken.

Dieser Satz wärmt mich und  er erweitert mein grummeliges und pessimistisches Chronistinnenselbstbild um einen sehr schönen Aspekt. Ich Glückskeks.

 

Ein Kommentar zu “Pechkeks

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s