Piratinnen

 

piratin

Vollkommen bezuglos stelle ich dieses Bild hier ein, dass mir gestern zufällig in die Hände fiel und das mich in der Zeit zeigt, als mein rechtes Auge gerade anfing sehen zu lernen. Später malte meine Mutter mir kleine Bildchen auf meine Pflaster, damit ich im Kindergarten weniger gehänselt wurde.
Als dann aber auch meine beste Freundin mit einem Pflaster vor dem Auge dort auftauchte, waren wir auf einmal eine Gang, Piratinnen, und alle anderen nur schnöde, langweilige Kinder.
(Ob meine Eltern mir tatsächlich Henninger-Bier zu trinken gaben, wie das Foto nahelegt, weiss ich nicht mehr. Es würde meinen seeligen Gesichtsausdruck erklären).

5 Kommentare zu “Piratinnen

  1. Ich muss gerade schmunzeln, tikerscherk. Ich wurde als Kind auch verklebt und eine Kindergärtnerin, die diese undankbare Aufgabe hatte (ich fand das unnötig und habe mich entsprechend geweigert) hat immer nach mir gerufen und hinzugefügt „Komm, du kannst wieder Pirat spielen!“ Wirklich gehänselt wurde ich deshalb glaube ich nicht, der mit der festen Zahnspange hat es dicker abgekriegt.

    Gefällt 1 Person

    • Du auch? :)
      Ich weiss gar nicht ob ich so sehr gehänselt wurde, aber ich habe mich irgendwie geniert für mein Anderssein. Es hatte schon etwas versöhnliches, dass ich auf einmal nicht mehr allein war mit meinem Piratinnenauge.

      Gefällt 1 Person

      • Ich auch, genau ;) Und ich fand das genau so unnötig und sinnlos wie die Orthesen. Mir hat ja keiner erklärt wieso, es kam immer nur weil du behindert bist, das heißt ich wurde, wenn dann „generalisiert“ geschnitten, Ich hatte diese Schiene, ich sah anders aus, hatte zu dem noch einen komischen Namen und habe selten mit Mädchen gespielt. Action ist doch viel spannender als Kaufladen.

        Es ist realitiv schwer zu sagen ob ich mich geniert habe, weil ich nicht weiß ob wenn das so war, das ein echtes von mir kommendes Gefühl war. Ich hatte eigentlich immer innerlich klar Ich bin nicht mangelhaft, ich bin weiter (weiter im Sinne von „Kann jedem passieren) und vor allem Ich bin es nicht Schuld (ich habe ja nicht selber meine Geburt vermurkst, sondern mir hat ein Arzt die Luft weggedrückt), aber ich wuchs unter Menschen auf, die von mir wollten, dass ich glaubte, ich sei falsch, nicht zumutbar etc. Es kann durchaus sein, dass ich als Kind in meinem Überlebensmechanismus „Unsichtbare“ Elemente von Du sollst dich schämen, also schäm dich übernommen habe. Da war ich ja sehr jung

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s