Herrenwinker

20160827_182928

Kuzzi höre ich, als ich am Nachmittag mit geschlossenen Augen im Bett liege und Erschöpfung mich in die Laken drückt. Von irgendwo kommt das Wort und ich kann nicht sagen ob von innen oder von außen, doch ich erinnere mich: Kuzzi, das war einmal ich. Zwei Sommer lang. Gegen Ende unserer Zeit hatte A. mir sogar einen silbernen Anhänger geschmiedet, ein liegender Halbmond, dessen gebogene Enden einen arabischen Schriftzug umfassten. Kuzzi.

Nachdem ich meine Wohnung verlassen, die Katze eingepackt und mich auf den Weg nach Berlin gemacht hatte, war A. ins Haus zurück gegangen und S. berichtete mir später von arabischen Schriftzeichen an der Wand, an der einmal das Bett gestanden hatte. Erst beim dritten Streichen ließ sich die schwarze Farbe übertünchen.

Berlin indes war heiss und trocken. Die Platanen warfen ihre Rinde ab. Ich schnitt meine Haare einen halben Meter kürzer und kaufte einen Lippenstift von Chanel.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s