Crystal Ball

2745848385_60542c8040_z

Fast so gut wie Spitzenwäsche: halbtransparente Gardine

Der Lungenarzt ist ein junger verlegener Typ. Eigentlich hätte er Betriebswirtschaft studieren sollen, ist aber irgendwie bei der Medizin gelandet. Seine Sprechstundenhilfe ist wahrscheinlich seine Mutter, zumindest behandelt sie ihn so und er fügt sich ihren Anweisungen.

Mit der Mutter mache ich den Lungenfunktionstest, dessen Ergebnis mir der Sohn hinterher erklärt. Gut sind die Bronchien, folglich ist auch die Ausatmung bestens, alles andere ist komplett im roten Bereich und das Lungenvolumen beträgt gerade mal die Hälfte dessen, was nach Statur, Alter usw. zu erwarten wäre. Immerhin passte bei Bedarf in jeden Lungenflügel noch mehr als eine Bouteille Rotwein hinein. Meine Wahl wäre ein guter Ribeira del Duero von 1996. (Die Internistin versuchte damals, mir mit der Behauptung zu imponieren, sie habe ihre Goldfische in Schnaps ertränkt. Kein Wort glaubte ich ihr und beeindruckt hat sie mich letztlich mit ganz anderen Dingen.  Zum Beispiel konnte sie knutschen und fluchen wie ein Seemann oder ein polnischer Landarbeiter).

Ihr Body Mass Index liegt bei 19,1, sagt der Arzt, Sie sind also sehr schlank.
Diese Nachricht überrascht mich nicht sonderlich, ich nicke aber trotzdem interessiert. Für alle weiterführenden Untersuchungen braucht es arterielles Blut, sagt er, oder Kapillarblut aus dem Ohrläppchen, das macht seine Praxis leider nicht, da muss ein weiterer Experte ran. Abschließend möchte ich gerne von ihm wissen, wieso meine Lungenbläschen überhaupt zusammenfallen. Da sagt der Sohn: das haben viele Menschen.
Beim Verlassen der Praxis drehe ich die Sanduhr neben der Anmeldung um.

In der Tiefgarage angekommen, knurrt mein Magen und ich esse schnell das mitgenommene Sandwich, ehe ich an den Kassenautomaten gehe. Diese Minute kostet mich Parkgebühren für eine weitere volle Stunde, doch merkwürdigerweise kratzt mich das überhaupt nicht. Ich steige ins Auto und fahre los.

Unterwegs denke ich über die Ereignisse der letzten Tage nach und bin mir nicht sicher, ob ich wirklich noch weitere Ergebnisse haben möchte. Auch die verkorksteste Atmung macht keinen Thomas Bernhard und außerdem geht es mir viel besser als auf dem Papier steht. Prognosen beängstigen mich nur.

Die lange Fahrt durch die graue, verregnete Stadt stimmt mich unerwartet froh. Quietschend tanzen die Scheibenwischer über das Glas, die Lüftung dröhnt startbereit wie eine Turbine, Bremslichter leuchten auf. Unter den Eichen  queren Fußgänger unerlaubt die Fahrbahn und werden von Verkehrserziehern hupend zurechtgewiesen. Der übliche Kolonnenspringer gewinnt hier und da eine Wagenlänge, Abgase steigen wie weiße Wölkchen in den schwarzen Himmel und eine Mutter manövriert ihren sperrigen Kinderwagen zwischen zwei  parkenden Autos hindurch. Das warme Licht der frühabendlichen Lokale fällt auf die regennassen Gehwegplatten.
Leben läuft.

Zuhause öffnet mir der Eine die Türe. Tölchen springt mich ganzkörperwedelnd an. Die Tigerkatze setzt sich auf meine Schulter und ein Stockwerk über uns steht der Muezzin auf seinem Balkon und singt Kyrie Eleison.

Es ist wie es ist und es ist gut so.
Alles hat irgend einen Verlauf, mein Leben macht da keine Ausnahme.
Ich habe mir für´s neue Jahr vorgenommen tiefere Ausschnitte und mehr (oder weniger) Spitzenunterwäsche zu tragen, mehr zu flirten, mehr zu knutschen und verflucht nochmal weniger rumzujammern.

Yeah!

 

 

 

 

 

 

Bild: Marta…Martuixaaaa, te tengo aunque te escapes, flickr
Lizenz: https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/

17 Kommentare zu “Crystal Ball

  1. Spitzengardinen sind eigentlich noch spannender, als Spitzenunterwäsche, in meinen Augen. Deine Vorsätze klingen nach buntem Leben, kann ich also nur unterschreiben. Und ansonsten … m … Prognosen hin und her, wollen oder nicht, besser ist frau weiss Bescheid, dann kann sie handeln, oder?!
    Nur das Beste für dich (ich glaub ich wiederhole mich)
    herzlichst
    Ulli

    Gefällt 2 Personen

    • Spitzengardinen sind zunächst in der Regel leider ortsgebunden und insofern für ein dynamisches Liebesspiel nicht die erste Wahl. Man könnte sie natürlich aus ihrer Aufhängung reißen, sich damit einwickeln und sie später dann als Decke benutzen. Wird Zeit über eine Verkleidung für meine nackten Fenster nachzudenken :)

      Gefällt 1 Person

      • wo du Recht hast :) ich gacker…

        ich olle Bildverliebte dachte natürlich wieder nur daran und weniger an den Akt selbst, ich stelle es mir gerade so vor und gacker weiter- danke

        Gefällt mir

  2. lungen, so sagt man ja, sind völlig überdimensioniert – das hat die natur so eingerichtet, weil lungen andererseits ja auch so wichtig sind. halbes volumen ist immer noch gut, genau wie menschen ja mit einem lungenflügel auch noch marathon laufen können. so ganz allgemein gesprochen.

    Gefällt 1 Person

  3. Ich bin jetzt um drei Erkenntnisse reicher: 1. Du musst mehr Kekse essen. 2. Du fährst Auto! Ich hätte gewettet, du lebst autofrei! 3. Ich weiß nicht, wie lange ich noch ohne Katze leben kann.

    Gefällt mir

    • Die Kekse sind allesamt aufgegessen und auf meinen Hüften gelandet. Wer glaubt mit diesem BMI ginge das gar nicht, der irrt. Das geht.
      Sie waren übrigens, und das ist nicht übertrieben, die allerbesten Kekse, die je ein Mann gebacken hat!

      Im Grunde liegst Du mit Deiner Einschätzung richtig. Ich lebe quasi autofrei. Wieso ich mit trotzdem den Luxus gönne ein ungefahrenes Auto vor der Türe stehen zu haben liegt allein an meinem unvorstellbaren Widerwillen gg öffentliche Verkehrsmittel, bzw die Menschen und den fürchterlichen Gestank, mit dem man sich dort umgeben muss. Alles, was im Umkreis liegt erledige ich so, und ca. 1-2 Mal im Monat habe ich so weite Wege zurückzulegen, dass ich das Auto nehme.
      Seit der Hund krank ist, bin ich doppelt froh sie ab und an in den Wald fahren zu können.

      Ohne Katze geht es nicht, liebe Carmen.
      Die Tierheime sind voll und eine wartet schon auf Dich!

      Gefällt mir

  4. Aber. . . Aber. . . Jammern ist das kotzen für die Seele.muß auch manchmal sein wenn sie vergiftet ist.
    Das mit der Kunde ist okay. Mir fiel die in jüngeren Jahren so 6-7 mal zusammen. Da wird dann was geflickt wenn nötig und weiter geht es. also im sie behalten aber nicht von beängstigen lassen.

    Gefällt mir

  5. da ich seit 39 jahren rauchen ist meine lunge angeschlagen.
    ein lungenfunktionstest ergab nix gutes.
    mehr will ich dazu nicht sagen.
    mein bmi beträgt 18.9.
    der rechner schrieb dazu auch untergewicht… haha.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s