homo ludens

10842851976_e835de1763_z

Die Poesie des Pessimismus ist die Lebensfreude

(Frank Wedekind)

 

 

Alles was auftaucht verschwindet irgendwann auch wieder. Das ist Gesetz.
Und alles kommt aus dem Nichts und geht wieder ins Nichts. Die nächste wichtige Regel. Die muss man akzeptieren. Nicht fraglos, aber am besten klaglos.

Dazwischen gibt es jede Menge Spielraum.

Spielt, spielt!

 

 

 

(felis ludens)

Bild: Tjarko Busink, flickr, „what´s in a name…“
Lizenz: CC BY-NC 2.0

12 Kommentare zu “homo ludens

  1. Dein Statement erinnert mich an die Lehren verschiedener Religionen. In Wirklichkeit kommen die Pflanzen, Tiere, Menschen aus einem „Lebenscode“ der muss erst genauer ergründet werden. Ob diese Pflanzen, Tiere, Menschen Dir begegnen – ist ein weiteres Geheimnis.

    Gefällt mir

    • Sehr kryptisch. Fängt schon bei der „Wirklichkeit“ an, diesem mystischen Ort.
      Ich dachte der Lebenscode hieße „leben“. So verstehe ich ihn.
      Ich liebe im Übrigen Geheimnisse. Das ganze Dasein ist eines. Von der Wiege bis zur Bahre.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s