Blank

6042950437_4f3910c63d_z
Was so nebenbei läuft ist am anstrengendsten. Erben zum Beispiel. Im Vorfeld schon eine schwierige Angelegenheit zeichnet sich ab, was eines Tages auf einen zukommen wird. Respekt den Familien, die es schaffen Nachlassangelegenheiten zu regeln ohne dabei zu zerrütten.
Es geht ja nicht einfach nur um Geld. Es geht auch um Liebe, um Fürsorge, um die ordnende Hand aus dem Grab, um alles das, wonach man sich zu Lebzeiten gesehnt hat, die Zuneigung, die Aufmerksamkeit. Das Buhlen der Geschwister hört nach dem Tod der Eltern nicht auf, sowenig, wie die empfundenen Kränkungen. Der Ton wird schärfer.
Hochachtung vor denen, die zusammen rücken, nebeneinander stehen, Freunde werden im geteilten Leid, sich nicht entfremden im Verlauf dieser längsten Beziehung des Lebens.
Man ahnt die Einsamkeit, die über einen kommt, wenn die biologischen Wurzeln gekappt sind und der Freundeskreis langsam wegstirbt.
Es ist nicht nur der Herbst, der traurig stimmt, es ist vor allem das Leben, das ausklingende, die nicht gestellten Weichen und die verpassten Gelegenheiten.
Man hätte viel früher den Arm umeinander legen sollen. Nach Versöhnung trachten, wo diese noch greifbar war.
Irgendwann schafft man es kaum noch. Keine Geste der Zuneigung, keine warmen Worte. Nichts.
Nur Misstrauen und stirnrunzelnder Widerwille verpackt in spitzfingrige, brüchige Höflichkeit.
Darunter liegt alles blank.

 

 

Bild: https://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/2.0/
Stinker, Dockville Festival 2011: Brennendes Haus (Installation von Marc Klee)
https://www.flickr.com/photos/stinka/6042950437

21 Kommentare zu “Blank

  1. Gut es bei uns nicht so gelaufen ist, ich bin auch stolz darauf und unsere Mutter erst mal. Wir haben jetzt sehr zusammengehalten und alle haben unsere Mutter unterstützt, alles zusammen geregelt, jeder hatte seinen Part, immer Unterstützung wenn jemand nicht konnte und wir sind 4 Geschwister mit Familien, auch unsere Kinder helfen da schon. Gut das wir, auch Nein schon unsere Eltern irgendwie alles richtig gemacht haben.

    Gefällt mir

  2. Es ist nur ein Aspekt, aber: In diesem Fall bin ich froh, Einzelkind zu sein. Zwar muss mehr ‚organisiert‘ werden; wenn ich jedoch betrachte, wie viele Familien in meinem Umfeld sich beim Streit ums Erbe selbst zerstörten…

    Gefällt mir

  3. Vielleicht ist es aber auch so, dass man nur lange still gehalten hat. Und nun keine Rücksicht mehr nehmen muss. Die heile Welt der Eltern, ob nun echt oder zusammengewünscht und geträumt, war nur noch Fassade. Dahinter war man sich schon lange fremd unter den Geschwister. Man kann sich ja einiges antun über die Jahre weg. Und nun ist eben Zeit, diese Trennung auch nach außen zu vollziehen. Romantik ist anders, ich weiß.
    Misstrauen entsteht nicht über Nacht, und verschwindet auch nicht plötzlich. Trotzdem wünscht man es sich manchmal, dass vieles anders ist.
    Oder die der Lebensgefährte sagt: “ Zuviel Waltons geguckt.“

    Gefällt mir

    • Es sind ja vor allem Kränkungen, die sich in solchen Streitereien ihren Weg bahnen. Eine alte Geschwsterrivalität, die wieder aufbricht. Auch blinder Schmerz und Angst über den bevorstehenden Verlust.
      Die Zeit vor einem zu erwartenden Tod ist auf diese Weise in doppeter Hinsicht schlimm.
      In unserem Fall geht es um eine ganz besonders schwierige Konstellation, die allen Beteiligten sehr viel abverlangt. Da gibt es nicht gut oder böse. Da muss jedeR schauen, wie er m wenigsten Schaden nimmt und sich so benimmt, dass er/ sie (moralisch) vor sich selbst bestehen kann.

      „Zuviel Waltons geguckt“ gefällt mir.

      Gefällt 1 Person

  4. Wie immer hast Du den richtigen Ton mit Deinen schönen Worten gefunden. Das Thema kommt auf unsere Kinder mit schnellen Schritten zu. Aber ich glaube nicht, das sie sich zerstreiten werden. Z.Zt verneinen sie die Wahrheit, glauben nicht, das die Eltern eines Tages nicht mehr da sein werden.

    Na ja, im nächsten Jahr zeigen wir ihnen Berlin. Da gibt es auch etwas zu erben, unsere Vergangenheit.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s