Frankfurtgold

20140804_202336 Güldene EZB unter dräuendem Himmel.
Frankfurt, ick liebe Dir.

5 Kommentare zu “Frankfurtgold

  1. 2015 Odyssee im Schankraum/Frankfurter Gold

    Frankfurter Schobberobber haben in vielen nächtlichen Sitzungen herausgefunden, dass sich im Jahre 2015 Sonne, Schobbe, Erde und Handkäs in einer Konjunktion befinden. Zu diesem Zeitpunkt wird in der Nähe des Osthafen ein schwarzer Monolith von innen erstrahlen und der Menschheit Zinsfreiheit, Erleuchtung und Wasser im Main bescheren.

    Eine Gruppe wagemutiger Hessen, ein Offenbacher ist auch dabei, begibt sich in das Raumschiff Steuber Drei um sich in einer Zeitschleife zu sichern. Das Raumzeitschiff ist hinlänglich ausgestattet und mit Jens 9000 wurde das perfekteste Modell humangenetischer Servicekräfte als frei flottierendes Survivalkit im Schankraum platziert.
    Durch ständige Nachfuhr einer Nährlösung, die alle nötigen Stoffe nebst eines mittelstarken Hypnotikums enthält werden die Reisenden im einem geistig, körperlichen Schwebezustand gehalten.
    Nur die Piloten Frank n Berger und Frank n Bacher werden regelmäßig geweckt um Kontakt mit der Basisstation in San Francisco zu halten. Dort ist der Kontrollrechner, das Zwillingsmodell Jeremy 9000, dabei alle Tätigkeiten in Echtzeit nachzuvollziehen.
    Während Jens perfekt arbeitet fallen den Piloten bei Jeremy diverse Unregelmäßigen auf. Ganze Datensätze sind plötzlich verlagert und gelöscht worden. Es stimmt etwas nicht.
    Die Piloten verstecken sich hinter der Theke um ungestört reden zu können. Doch das Soleiglas sieht alles und übermittelt es an Jeremy. Plötzlich kommt aus dem Händetrockner Kaltluft und ein Nachschub an Presssäckchen ist verloren gegangen.
    Es gibt nur eine Rettung: Sie müssen Jeremy abschalten!
    Während die Überlebenden Solei um Solei aufessen tönen Klageraute aus dem Keller. Bitten und Flehen helfen nicht. Als sich Bordingenieur Lew R. das letzte Solei in den Mund stopft beginnt Jeremy zu singen:

    „Wir sind alle da
    Und wir wollen unsere Kickers sehn
    Der Bieberer Geist
    Die Fahnen rot und weiß
    Der OFC – Die Macht am Main
    Und kei Sau hier, will aus Frankfurt sein“

    Die Türe öffnet sich. Die Überlebenden werden ins Freie gezogen. Auf dem Mond Picknickplatz erleben sie ihr Rebirthing und schauen den noch dunklen Monlithen.

    (Ja, ich schreibe noch ab und an bei Yelp. Das ist aus der Serie „Drei Bembel für Yelp und der Filter des Grauens.)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s