Kreuzberg bleibt unhöflich

Als ich das Haus verlasse, fährt er mich beinahe um, der Nazinachbar. Mit Blickkontakt.

An anime stylized eye.

Muss er noch üben.
Komme ich kurz darauf am Trinkertreff vorbei, schleudert einer seinen Zwergenhund gegen die Wand.
Einmal, zweimal. Polizei gerufen.
Nach Platzverweis kommt er zu mir, der Volltrunkene, und wünscht mir den völligen Unfalltod, mir Schlampe.
Der jetzt auch?
Vor der Kirche hat einer einen Baum gekillt. Ringsum die Rinde abgeschält und runtergerissen.
Hat ihm vielleicht den Hungertod gewünscht, den völligen.

Kreuzberg bleibt unhöflich.

Oranienplatz-susan

11 Kommentare zu “Kreuzberg bleibt unhöflich

  1. Ich hoffe, der Hund ist „ok“ und die Cops haben den Suffi direkt mal mitgenommen? Vermutlich nicht…unzurechnungsfähig. Oder so.

    In der Situation hätte ich nicht an mich halten können und es hätte geknallt. Mich hätte man dann garantiert hinterher mitgenommen…

    Gefällt mir

    • Die Polizei sagte, der Hund sei nicht verletzt, weil er nicht blutete.
      Erst, wenn die Misshandlung über einen längeren Zeitraum ginge, und der Hund Verletzungen aufweist, dann könne man dem Mann das Tier wegnehmen.
      Ich hätte dem Alki am liebsten eine reingehau´n.
      Das nächste Mal gehe ich mit Freund vorbei, und wenn der Kerl wieder abgeht, nehmen wir den Hund mit.

      Gefällt mir

      • Na super, wieder diese „Wir können erst handeln, wenn was passiert ist“-Geschichte. Hört/Liest man ja gern mal im Zusammenhang mit Stalkern etc. In diesem Fall find ich es genau so entsetzlich.

        Japp, nehmt den kleinen Kerl zu euch. Da wird er es besser haben.

        Ich habe mal eine Katze aus einem Haushalt „gerettet“…von mir aus auch „gestohlen“. Dort bekam sie nur alle paar Tage mal Essensreste vorgeworfen, wurde von den „reizenden Kindern“ geschlagen und getreten, während die Mutter daneben saß, sie humpelte und blutete aus der Nase. Ich hab sie nachts eingesammelt (sie krabbelte freiwillig in die Transport-Box) und hab sie aus HH heim zu meinen Eltern gebracht, dort ging es ihr dann später nach entsprechenden Behandlungen durch den befreundeten Dorf-Tierarzt sehr gut.

        Am liebsten hätte ich die Kack-Balgen samt ihrer Asi-Mutter an die Wand geklatscht…ätzend, so ein Pack!

        Entschuldige den Roman! Schönes WE euch da in der Hauptstadt!

        Gefällt mir

        • Gut gemacht!
          Ich hab schon ein paar gerettete Katzen hier, und den Hund, der aus einer Tötungsstation in Spanien kommt.
          Den Kleinen, wenn ich es denn schaffe ihn zu retten, werde ich nicht behalten können. Aber ich kümmere mich drum. Kann gar nicht anders.

          Gefällt mir

  2. Erinnert mich daran, wie in der Hasenheide mal eine Französin ihren Hund angeschrien hat. Und beides erinnert mich daran: https://www.youtube.com/watch?v=YPnmuwjCN4w
    „Unhöflich“ finde ich dazu ein wenig arg untertrieben, was wohl hauptsächlich daran liegt, dass ich zu dem Begriff Haare gespalten habe: http://mehrwirklichkeit.wordpress.com/2011/12/19/berliner-hoflichkeit/
    Jedenfalls: schöner Blog/ Dein Ansatz gefällt mir!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s