Voilà l´été

Zweimal werden wir noch wach. Dann geht es endlich Richtung Süden.

Oberstdorf
Über Augsburg (mal wieder die sehr sehenswerte und beispielhafte älteste Sozialsiedlung der Welt, die Fuggerei besichtigen) nach Oberstdorf, zum Lago Maggiore, nach Mailand, und über den Odenwald zurück nach Berlin.
Den größten Teil der Zeit verbringen wir im schönen Allgäu.
Höhenangst bekämpfen und besiegen. Seilbahn fahren (wenn ich ganz mutig bin). Mit den Hunden an der Iller entlang, bis zu ihrem erfrischenden Ursprung, spazieren. Durch den Wald streifen, Zecken abwehren, mich gepflegt in Oberstdorf langweilen.
Ausflug nach Locarno. Auf dem Marktplatz sitzen, Espresso schlürfen, Tessiner Risotto genießen.  Dem leisen Schwappen des Sees lauschen. Die Berge im Rücken.
Milano: vor allem formidabel speisen und Lebensmitel einholen.
Im Odenwald schließlich sehr gute Freunde besuchen, und über die Felder ins Nachbardorf wandern um Grillkohle zu holen. Unterwegs die letzten Beeren vom abgeernteten Johannisbeerfeld genießen.
Wird Zeit, dass ich Berlin mal für eine Weile verlasse.
Bis ich den Landkoller kriege und mich auf Lärm, Dreck und unfreundliche Menschen freue.

Prägung halt.

19 Kommentare zu “Voilà l´été

  1. Odenwald? Über die Felder zum Grillkohle-einkaufen? Hmm, das kann nicht in MEINEM Teil des Odenwaldes sein, oder? (Wo kauft man hier Grillkohle??) Falls doch: einfach über die Felder gelaufen kommen und in meinem Hühnergehege den besten (!!) Capuccino der Welt trinken.
    Ansonsten Gute Reise!

    Gefällt mir

    • In welchem Teil des Odenwaldes wohnst du?
      Wir sind, allerdings nicht sehr lange, in der Nähe von Miltenberg, bzw. Elsenfeld. Das Dörfchen, in dem wir unterkommen, hat nicht ein einziges Geschäft. Nur einen Schützenverein. Natürlich. Für Getränke und Grillkohle müssen wir eine ganz schöne Strecke zurücklegen.
      So ein richtig guter Cappucino wäre auch eine kleine Reise Wert :-)

      Gefällt mir

      • Oha, dann bist Du im besseren Teil des Odenwaldes untergebracht. Bayern halt… Bei uns müsstest Du bis zur nächsten Grillkohle mindestens über drei Dörfer latschen. Und guten Cappucino gibts in Miltenberg auch. Aber Du kommst quasi bei mir vorbei auf der Hinfahrt, nehme ich an. Guckstu mal in meinem Impressum. Zur A 81 sinds von mir etwa 20 Kilometer. Falls Du also mal sehen willst, wo das hinführt, nach 25 Jahren in Berlin… ;-)

        Gefällt mir

        • Das mit dem besseren Teil muss ich meinen Freunden sagen. Die finden, dass es ein Fluch ist in Bayern zu leben. Aber das Landleben genießen sie.
          Hab im Impressum nachgeschaut und behalte es auf jeden Fall im Hinterkopf. Da haben die Mitreisenden ja auch immer ein bisschen Mitsprachrecht :-)
          Danke in jedem Fall für die Einladung zu Ka und Diet!

          Sind erst knapp 20 Jahre Berlin. Kommt mir aber vor wie ein halbes Leben.

          Gefällt mir

    • Vielen Dank!
      Das Essen im Allgäu finde ich ja eher zu schwer und fett. Aber in Italien und im Tessin wird´s gut. Bei den Freunden im Odenwald sowieso. Er ist Österreicher und ein großer Koch.
      Dir auch eine schöne Zeit in Berlin!

      Gefällt mir

    • Danke, Micha!
      Ich hab´s aufgegeben. Die Polizei hält mich immer und ausnahmslos an. Aus Sicherheitsgründen nehmen wir dieses Mal keine Waffen, Drogen und Munition mit.
      Wird schon gut gehen :-)

      Gefällt mir

  2. Eine schöne Route habt Ihr Euch da ausgesucht. Und ich wünsche Dir, dass alle Deine Träume, die sich darum herum ranken, wahr werden. Vielleicht findet ja auch die eine oder andere Reiseimpression hier ihren Niederschlag. In diesem Sinne: Auf Wiederlesen, Tikerscherk..:-)

    Gefällt mir

  3. SEILBAHN???? Boah, bist Du mutig! Das werde ich, glaub ich, nie wieder tun, nachdem ich beim letzten Versuch fast gestorben wäre vor Elend…
    wünsche eine wunderbare Zeit :-)

    Gefällt mir

  4. Es gibt nichts Schöneres, als sich nach einer Bergwanderung gepflegt in Oberstdorf zu langweilen! Übrigens gibt’s da auch einen Berg, der heißt „Schneck“, um den kann man schön gebirgig herumlaufen und nach dem Abstieg im Oytal 7 Kilometer lang den Rest des Rückweges zum Langweilen mit einem Erwachsenen-Roller hinabsausen – ein Riesenspaß, ehrlich! /wünsche gute erholsame Reise : )

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s