Futter

Heute Nacht hatte ich einen merkwürdigen Traum.
Ich war in meiner Küche am Herumwerkeln. Rund um den Tisch saßen Katzen und Hunde auf Stühlen. Vor ihnen stand jeweils ein Futternapf. Jedes Tier trug ein Lätzchen um den Hals.
Am Tisch saß auch eine an Alzheimer erkrankte Verwandte, ebenso mit einem Schlabberschutz behängt.
Ich bereitete das Essen für alle vor. Die Katzen bekamen Sardinen aus der Dose, die Hunde Fleischbrocken.
Für meine Verwandte fertigte ich summer rolls an, die ich mit Hundefutter, Kräutern und Glasnudeln füllte, und ihr im Anschluss in einem Napf servierte, den sie ohne ihre Hände zu gebrauchen, mit stumpfem Blick leerte.

4 Kommentare zu “Futter

  1. irgendwie erinnert mich das an die teeparty in „alice im wunderland“ mit dem verrückten hutmacher und dem märzhasen (!):-)

    Liken

    • Stimmt, _frauhase_! Daran habe ich noch gar nicht gedacht. Das Buch hatte ich tatsächlich kürzlich wieder in der Hand, weil ich es so gerne mag.
      Der Märzhase… :-)

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.