Exekutive Bayern/ Hof

Wir fahren mit dem Spielmobil nach Unterfranken um Freunde zu besuchen.

P1300571_thumb

Da Töle sich dringend die Beine vertreten muss, verlassen wir am Rasthof Frankenwald die Autobahn. 
Kaum ist das Tuckern des Dieselmotors verklungen, kommt ein grün-weißer BMW hinter unserem Bus zum Stehen. 
Die beiden Polizisten steigen aus, setzen ihre Dienstmützen auf und ziehen angelegentlich die Hosen am Gürtel in Form.
 Ich beobachte durch den Rückspiegel, wie sie sich von links und rechts dem Fahrerhaus nähern und dabei mit fachmännischem Kennerblick das Fahrzeug auf Mängel prüfen. Rost am Schweller, fehlende AU oder TÜV? 
Ich kurbele das Fenster herunter und begrüße sie, noch ehe sie mich ansprechen können.


„Guten Tag!“

„Grüß Gott, Ausweis und Fahrzeuchbabiere bitte!“

kommt die Antwort in breitestem Fränkisch.
 Der Beamte verschwindet mit den Papieren, derweil sein Kollege weiter um das Wohnmobil herumschleicht und mir unterdessen immer wieder ernste Blicke zuwirft. 
Nach kurzer Zeit erhalten wir die Papiere zurück.

„Alles soweid in Oddnung. Haben Sie Drogen oder Waffen dabei?“


„Nein, haben wir nicht.“ 


(Was denkt der sich eigentlich? Erwartet er im Ernst, dass wir antworten „Selbstverständlich Herr Wachtmeister! Allerfeinster Stoff aus Berlin,-was brauchen Sie denn?“)

Wir würden uns trotzdem gernemol in Ihrem Fahrzeuch umschaun.“

Nur zu.

Ich öffne die Schiebetür und gewähre den Herren Eintritt.
 Töle fängt an zu knurren, als die Uniformierten den Wagen betreten und ihr Werk beginnen.
 Handschuhfach, Aschenbecher, Kühlschrank, Bettkasten, Hundekorb, Taschen, ja selbst die Chemietoilette ist verdächtig und wird untersucht.

Der Hund knurrt sich blinzelnd in den Schlaf, während die Ordnungshüter allem auf den Grund gehen.


Nichts gefunden, nicht mal einen Löffel.


„Ich darf Sie bidden ihre Hosendaschn zu leern.


Als wir uns anschicken dem Wunsch Folge zu leisten, hält einer der Männer inne. 
Er schaut aus dem Fenster auf den Parkplatz, gibt seinem Kollegen ein Zeichen und die Herren verabschieden sich hastig.


„Alles soweit in Oddnung! Gude Weidäfatt.“

Sprachlos starren wir den beiden hinterher, wie sie entschlossenen Schrittes zu einem PKW eilen, aus dem gerade eine afrikanische Familie mit Kleinkind entsteigt.
 Wir schauen uns an und fangen an aufzuräumen.

3 Kommentare zu “Exekutive Bayern/ Hof

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s